MV tut gut Newsletter März 2017


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

schauen Sie doch mal auf unsere gemeinsame Landesmarke: Das grafische Element mit den kräftigen Strichen, oftmals Kachel genannt, darin die typischen Farben des Landes, die noch immer gern den Streit auslösen, ob das Gelb nun für die Sonne oder den Raps stehen könnte. Dazu gesellen sich die Wortmarke Mecklenburg-Vorpommern (ohne Bindestrich) und unser Slogan „MV tut gut.“ Seit inzwischen gut anderthalb Jahrzehnten steht die Wort-Bild-Marke fast unverändert für unser Land. Die „Kachel“ gibt es sogar schon gut 20 Jahre. In MV kennt die Marke so gut wie jeder, außerhalb unseres Landes immerhin jeder Fünfte.* Kein schlechter Wert, denn Markenbildung funktioniert vor allem über Wiedererkennbarkeit und Kontinuität. Doch eine Marke, die nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit. 

Es wird Zeit, dass wir unserer Landesmarke eine sanfte Auffrischung gönnen. Denn sie muss sich sich den Anforderungen der digitalen Welt stellen und braucht eine Perspektive für ihre Botschaften. Zudem zeigt sich mit dem Erfolg der Leitidee „Land zum Leben“, dass wir mit unserer Marke mehr verbinden können. Wir stehen also vor der schönen Aufgabe, unsere Marke frisch zu denken und ihr neue Frische zu geben. Das ist ein Prozess, den wir in diesen Wochen im März beginnen wollen – zunächst  durch Einbindung und Information. Wir suchen das Gespräch mit Ihnen im Netzwerk. Lassen Sie uns über unsere Marke sprechen und damit über ein Stück unseres Selbstverständnisses, als Werbende für unser Land, als Partner – als Mecklenburger und Vorpommern.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Start in den Frühling.

Ihr

Peter Kranz

Leiter Landesmarketing MV

*Wert aus Evaluation der Landesmarke 2014 EMNID- repräsentativ für Deutschland erhoben


„Goldenes Stadttor“ für Landesmarketing

Die Trophäe „Das goldene Stadttor“, angelehnt an das Berliner Wappentier
Foto: Landesmarketing MV

Das Landesmarketing MV hat auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin den internationalen Multimedia-Tourismus-Award „Das Goldene Stadttor“ erhalten. Ausgezeichnet wurde das Referat im Finanzministerium des Landes für den neuen Imagefilm, der Mecklenburg-Vorpommern als Land zum Arbeiten, Studieren, Forschen, Investieren und Genießen – kurz: als Land zum Leben präsentiert. Für den Film gab es „Gold“ in der Kategorie „Region“. Der Imagefilm wurde von der kampagnenbegleitenden Kommunikationsagentur A&B One in Zusammenarbeit mit Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern, der Rabauke Filmproduktion und dem Regisseur Sebastian Lindemann aus Rostock realisiert.

„Das goldene Stadttor“ wird jährlich auf der ITB Berlin, der führenden Fachmesse der internationalen Tourismus-Wirtschaft, verliehen. Im Wettbewerb laufen unter anderem Filme von Städten, Gemeinden, Wirtschaftsregionen und der Tourismusbranche. Offizieller Schirmherr des Wettbewerbs ist der Bundesverband Deutscher Film und AV Produzenten e. V. in Wiesbaden.


Weltbeste Wasserspringer in Rostock

Impressionen des 62. Springertags
Foto: Maik Steinhagen

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock war Ende Februar wieder die Hochburg der weltbesten Wasserspringer: 76 Sportlerinnen und Sportler aus 16 Nationen trafen sich hier zum 62. Internationalen Springertag. In vier Kategorien wetteiferten die Athleten um Platzierungen und Medaillen. 

Chinas Athleten durften sich über Traumnoten freuen: Sie errangen neun Medaillen, auf Platz zwei der Wertung folgten die deutschen Sportler. Die Siegerin im 10-Meter-Turmspringen, die Chinesin Yaying Ding, nahm den Preis des Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern entgegen – überreicht von der Ministerin für Bildung und Wissenschaft Birgit Hesse. Im deutschen Team sicherte sich Patrick Hausding den dritten Platz in einem hochklassigen Wettkampf im Kunstspringen vom 3-Meter-Brett. Zuschauer und Athleten waren am Ende der drei Tage zufrieden mit einem hochkarätigen Event, das der Verein „Internationaler Springertag“ als Ausrichter  zusammen mit dem Landesmarketing MV und vielen regionalen Partnern organisiert hatte. 

www.springertag-rostock.de


Sportler des Jahres 2016 geehrt

Das sind die Sportler des Jahres 2016.
Foto: Landessportbund MV

Marie-Louise Dräger, Hannes Ocik und die Volleyball-Damen des Schweriner SC sind die Sportler des Jahres 2016. Die Ruderin des ORC Rostock, der Ruderer der Schweriner Rudergesellschaft und das erfolgreiche Frauenteam aus der Landeshauptstadt erhielten die Auszeichnungen auf der Sportgala des Landessportbundes am 11. März. Außerdem durfte sich Michael Timm über den Preis des Landessportbundes freuen – als Anerkennung jahrelanger erfolgreicher Arbeit für den Boxsport.

Ehrungen gab es auf der Veranstaltung auch für 17 Übungsleiter und Vereinsvorstände, die stellvertretend für die vielen tausend Ehrenamtlichen ausgezeichnet wurden, die mit ihrem Engagement einen erfolgreichen Breiten- und Leistungssport überhaupt erst möglich machen. Das Landesmarketing MV unterstützte die Veranstaltung und gratuliert herzlich.

www.lsb-mv.de


Broschüre wirbt fürs Studium in MV

Die neue Broschüre der Kampagne „Studieren mit Meerwert - Studieren in MV“

Mecklenburg-Vorpommern ist das Land zum Leben – und zum Studieren! Das wird beim Blick in die nagelneue Broschüre klar, mit der die Kampagne „Studieren mit Meerwert – Studieren in MV“ für den Standort wirbt. Neben den beiden traditionsreichen Universitäten Rostock und Greifswald bieten auch die Hochschulen in Wismar, Stralsund, Neubrandenburg und Güstrow sowie die Hochschule für Musik und Theater in Rostock Vielfalt und Innovation.

In diesem Jahr wurde die Broschüre bereits bei den Ausbildungsmessen in Münster, Berlin und Bremen an Schulabgänger und künftige Abiturienten verteilt.

www.studieren-mit-meerwert.de


MV auf Studienmessen in Berlin und Bremen

Ein Erinnerungsfoto im Strandkorb - dem schönsten Studienplatz.
Foto: büro vip

Strandkorb meets Studienmesse: Die Kampagne „Studieren mit Meerwert“ machte im März auf der HORIZON in Berlin und Bremen Station. Mit dabei die Studienberater der Hochschulen des Landes, die in persönlichen Gesprächen junge Leute über Studienmöglichkeiten, die Wahl der richtigen Hochschule und die Wohn- und Freizeitmöglichkeiten informierten. 

In Berlin besuchten rund 2100 Jugendliche die HORIZON-Premiere in der Bundeshauptstadt. Insgesamt waren dort 75 Hochschulen, Organisationen und Unternehmen zu Gast. Auf die Messe nach Bremen kamen 2500 Besucher. 110 Aussteller informierten dort über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten. In beiden Städten dabei war auch der Strandkorb, der als „Studienplatz“ zum Erinnerungsfoto lockte.

www.studieren-mit-meerwert.de


Studienkampagne zu Gast auf europäischem Alumni-Forum

Nahmen im Strandkorb Platz: Der Botschafter der Russischen Förderation Wladimir M. Grinin (l.) und Dr. Andreas Förster, Zweiter Vorsitzender des gastgebenden Vereins Go East Generationen e.V.
Foto: büro vip

Vernetzte Welt heute und morgen – so lautete das Motto des europäischen Alumni-Forums 2017 im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin. Auf der vom Verein Go East Generationen e.V. organisierten Veranstaltung kamen über 400 Studierende und junge Wissenschaftler, erfahrene Praktiker und Akteure aus den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Zivilgesellschaft zusammen, um über Informations- und Kommunikationstechnologien zu diskutieren. Das Forum, das gleichzeitig eine große Netzwerkveranstaltung war, wurde von der Staatlichen Elektrotechnischen Universität LETI in Sankt Petersburg, dem Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur als Vertretung von Rossotrudnichestvo in Deutschland und vom Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD gefördert.

Die Hochschulmarketingkampagne „Studieren mit Meerwert – Studieren in MV“ begleitete die Veranstaltung mit dem eigenen Messestand und einer Strandkorb-Fotoaktion. Ziel war es, damit auf MV als attraktiven Studienstandort aufmerksam zu machen. 

www.studieren-mit-meerwert.de


Große Namen bei den Usedomer Literaturtagen

Martin Walser liest am 26. April in Heringsdorf aus seinem neuesten Roman „Statt etwas oder Der letzte Rank“.
Foto: Karin Rocholl

Martin Walser, Donna Leon, Alfred Grosser – mit großen Namen warten die 9. Usedomer Literaturtage in ihrer 9. Saison auf. Unter dem Motto „Identität – dringend gesucht“ greift die Veranstaltung vom 26. bis 29. April das Thema in verschiedenen Facetten auf – beginnend bei der Herkunft über die Sprache bis hin zur Sexualität. Im maritimen Flair der drei Kaiserbäder werden international bekannte Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Lesungen und Gesprächsrunden zur Lösungsfindung und zum Ansinnen der Literaturtage beitragen. Es besteht darin, durch Literatur Geschichte und Gegenwart Europas zu verstehen, unbekannte Sichtweisen zu entdecken und Vorurteile zu überwinden – ein Anspruch, der seit 2009 Autoren zur Teilnahme an den Literaturtagen motiviert. So kamen zum Beispiel schon Martin Walser, Hans Magnus-Enzensberger, Christoph Hein, Martin Pollack, Hellmuth Karasek (†), Andreas Kossert, Stefan Chwin, Arno Surminski und Marek Krajewski auf die Sonneninsel. 

Die Verleihung des Usedomer Literaturpreises wird auch in diesem Jahr einer der Höhepunkte der Veranstaltung sein. Joanna Bator wird am 29. April den Preis für ihr Lebenswerk entgegennehmen und bei der feierlichen Verleihung aus ihrem jüngsten Roman „Dunkel, fast Nacht“ lesen.

www.usedomerliteraturtage.de


Frühling mit Musik

Der Festspielfrühling 2017 endete mit einem Konzert der Künstlerin Meret Becker.
Foto: Geert Maciejewski

Nach zehn fulminanten Tagen ging der 6. Festspielfrühling Rügen zu Ende: Mehr als 5000 Gäste besuchten das Frühjahrsfestival der Festspiele MV. 23 Konzerte und Begleitveranstaltungen, von denen 18 ausverkauft waren, lockten in 16 Spielstätten an 11 Orten. Damit bleibt der Festspielfrühling Rügen auf Rekordniveau. Unter der künstlerischen Leitung des Bratschers Nils Mönkemeyer gestalteten rund 40 Mitwirkende – darunter Matthias Schorn, Brett Dean, Veronika Eberle, William Youn, das Heath Quartet und Meret Becker – ein mitreißendes Programm. Mit einem Schwerpunkt auf Johann Sebastian Bach spannten Nils Mönkemeyer und seine Gäste den Bogen von Kammermusik- und Orchesterwerken von Bach über große Kammermusik, u. a. von Beethoven, Mozart, Schubert und Mendelssohn Bartholdy, bis zu Tangos, Chansons und Neuer Musik.

Der Klarinettist Matthias Schorn, der als Preisträger regelmäßig bei den Festspielen zu Gast ist und bereits 2013 den Festspielsommer als Preisträger in Residence prägte, wird den 7. Festspielfrühling Rügen vom 9. bis zum 18. März 2018 leiten. Gemeinsam mit prominenten Gästen und Festspielpreisträgern gestaltet er mehr als 20 Konzerte und Begleitveranstaltungen. Das Programm geben die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im August 2017 bekannt.

Das Landesmarketing MV ist Partner der Festspiele MV.

www.festspiele-mv.de


Termine

19. April 2017

1. Norddeutscher Ernährungsgipfel – der Branchentag in Ahrenshoop, www.mv-ernaehrung.de

26. bis 29. April 2017

Usedomer Literaturtage, www.usedomerliteraturtage.de

27. April 2017

Lange Nacht der Wissenschaften 2017, www.lange-nacht-des-wissens.de

29. April 2017 

Tag der Erneuerbaren Energien, www.energietag-mv.de

3. und 4. Mai 2017

3. Immobilientag Vorpommern, Anmeldung bis 26. April 2017 unter: www.invest-in-vorpommern.de


Bildnachweise

Cornelius Kettler,

Landesmarketing MV,

Maik Steinhagen,

Landessportbund MV,

büro vip,

Karin Rocholl,

Geert Maciejewski

 



MV tut gut auf...


MV tut gut auf YouTube

MV tut gut auf facebook

MV tut gut auf instagram


Redaktion

Landesmarketing MV

kreativLABOR

 

Layout

büro v.i.p.

 

Copyright

Landesmarketing MV

 

Hinweis zum generellen Maskulinum

Aus Gründen des Platzes und der Lesbarkeit, wird an Textstellen, an denen von geschlechtlich gemischten Personengruppen die Rede ist, das generische Maskulinum verwendet.

Die Veranstaltungshinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Herausgeber

 

Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Landesmarketing MV

Peter Kranz(V. i. S. d. P.)

Schloßstraße 2-4, 19053 Schwerin

 

Telefon: +49 (0) 385 / 588 1095

Telefax: +49 (0) 385 / 588 095

E-Mail: info(at)mv-tut-gut.de

 

www.mecklenburg-vorpommern.de

www.studieren-mit-meerwert.de

www.best-of-northern-germany.de

www.facebook.com/mvtutgut

www.instagram.com/mvtutgut