MV tut gut Newsletter März 2015


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Partner des Landesmarketings MV,

dreimal SPIEGEL, drei neue Motive, alle drei „gut“ und „sehr gut“ bewertet – das ist die Essenz des erfolgreichen „Aufschlags“ für die neue Anzeigenlinie des Landesmarketings MV. Ob „Traum trifft Job“, „Meister trifft Werk“ oder „Wasser trifft Kraft“, die Botschaften kamen an. Die neuen Anzeigenmotive sind eine augenfällige Schlussfolgerung aus den Ergebnissen der Evaluation des Landesimages und der Landeskampagne – jener u.a. bundesweiten Repräsentativumfrage, die unserem Land im vergangenen Herbst Best-Noten als Urlaubs- und Naturland, für die Marke MV und den Slogan „MV tut gut.“ bescherte. Zugleich gab sie uns wichtige Hinweise auf jene Images, die (noch) weniger stark wahrgenommen werden. Nun also eine neue Anzeigenlinie, die über die Kernbotschaft „Land zum Leben“ genau das transportiert, was bekannter werden soll: Mecklenburg-Vorpommern ist ein Land, in dem man arbeiten und leben kann, das innovativ und modern ist, das natürlichen Freiraum für Kreativität bietet. Ja, es macht Spaß, solche Kernaussagen neu zu verpacken. Und es macht Spaß, wenn die Anzeigen auffallen. Dem Fachmedium „Public Marketing“ aus dem New Business Verlag in Hamburg zum Beispiel, das der „Land zum Leben“-Strategie des Landesmarketings in seiner März-Ausgabe mehrere Seiten widmete. Wir sind sicher, mit der „trifft“-Reihe lassen sich die starken Argumente für unser Land zum Leben nachweislich gut transportieren. Mehr dazu in diesem Newsletter…

 

Ihr

 

Peter Kranz-Glatigny

Leiter Landesmarketing MV


Online-Umfrage bestätigt: Neue Anzeigenmotive kommen gut an

Die neuen Anzeigenmotive, die in drei Januar-Ausgaben des SPIEGEL deutschlandweit Premiere feierten, kommen gut an. Das ergab eine repräsentative Online-Umfrage, die die Kommunikationsagentur A&B One als Kampagnenagentur des Landesmarketings MV in Auftrag gegeben hatte. Bundesweit wurden dafür 1000 Nutzer zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Sie bezeichneten die Motive als „sympathisch“, „verständlich“ und „glaubwürdig“.

Jedes Anzeigenmotiv steht für eigene Stärken des Landes, die von den Befragten überwiegend positiv wahrgenommen wurden. Alle Anzeigenmotive transportieren damit wesentliche Botschaften, die das Image Mecklenburg-Vorpommerns als Land zum Arbeiten und Leben stärken. „Die „trifft-Reihe“ trifft den Nerv“, freute sich der Leiter des Landesmarketings, Peter Kranz-Glatigny. „Mit ihr lassen sich auch künftig starke Argumente für unser Land zum Leben wirkungsvoll präsentieren.“

Die neuen Anzeigenmotive stehen im Pressebereich der Homepage des Landesmarketings zum Download bereit. Vor der Verwendung wird um eine Anfrage an das Landesmarketing gebeten.


MV und seine Menschen: Buch mit 25 Porträts vorgestellt

Ministerpräsident Erwin Sellering (r.) und Schauspieler Hinnerk Schönemann, einer der Porträtierten, bei der Vorstellung des Buches
Fotos: Landesmarketing

Am 9. März war es endlich soweit: Ministerpräsident Erwin Sellering stellte in der Schweriner Buchhandlung Hugendubel das Buch „Land zum Leben. Menschen in Mecklenburg-Vorpommern.25 Porträts“ vor. Es erschien aus Anlass des Jubiläums „25 Jahre MV“ und lässt das zurückliegende Vierteljahrhundert im Land und die Entwicklung in dieser Zeit anhand der Geschichten von Menschen Revue passieren. Autoren und Fotografen stellen darin 25 Menschen in MV in ihren beruflichen und privaten Lebensumfeldern vor. Die Porträts spiegeln Erfahrungen, Umbrüche und Erfolge und machen natürlich Lust auf das „Land zum Leben“. Unter den Porträtierten sind Schauspieler Hinnerk Schönemann, die Werftbesitzerin Kerstin Dubs und der Unternehmer Martin Hurtienne.

Das Landesmarketing MV hat das Buch zusammen mit dem Rostocker Hinstorff Verlag herausgegeben. Die Themenseite www.25-jahre-mv.de gibt mit einigen Porträts einen Vorgeschmack auf den Band, der zum Preis von 19,99 Euro im Buchhandel erhältlich ist.


Neues MV-Magazin veröffentlicht

„Eine hohe Kunst aus dem flachen Land.“ Mit diesem Titel widmet sich das neue MV-Magazin dem jahrhundertealten Reetdachdecker-Handwerk, das seit kurzem im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes in Deutschland steht. Das Magazin über Land, Leute und Leben in Mecklenburg-Vorpommern wurde am 7. März in einer Auflage von 275000 Stück der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung beigelegt und steht außerdem auf der Seite www.mv-tut-gut.de zum Download bereit.

Die Ausgabe 1/2015 berichtet außerdem aus Neubrandenburg und Umgebung und stellt die Vier-Tore-Stadt als Stadt der Weltmeister und Weltmarktführer vor. Susanne Bowen, Kanzlerin der Fachhochschule Stralsund und Rückkehrerin nach Mecklenburg-Vorpommern, spricht im Strandkorb über die Vorzüge eines Studiums in Stralsund, die Förderung von Familien und Frauen an der FH und die Bedeutung von Heimat.


Betriebe aus MV stellen Bioprodukte auf Weltleitmesse in Nürnberg vor

„Begegnung, Inspiration, Genuss.“ So lautete das Motto der diesjährigen BioFach, die im Februar nach Nürnberg einlud. Die Weltleitmesse für Bio-Produkte gilt als internationaler Branchentreff und Ort des Austausches zu den neuesten Innovationen und Trends. Dieses Podium nutzten elf Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, um an einem Gemeinschaftsstand ihre breite Palette an Bio-Produkten vorzustellen und mit anderen Akteuren ins Gespräch zu kommen.

Zum Gemeinschaftsstand gehörte eine MV-Lounge mit dem Botschafter des Landes  - dem Strandkorb. Die Besucher freuten sich außerdem über die Bio-Gerichte aus regionalen Produkten der Aussteller, die am Stand frisch zubereitet wurden.


Meerwert-Feeling auf Einstieg-Messen in Hamburg und Köln

Studienplatz am Strand: Auf den Einstieg-Messen konnten Schulabgänger für ein Erinnerungsfoto im Strandkorb Probe sitzen (unten), der neue Messestand (oben) kam in Hamburg erstmals zum Einsatz.
Fotos: Landesmarketing MV

„Hast du schon mal über ein Studium in MV nachgedacht?“ Das war die zentrale Frage, als die Kampagne „Studieren mit Meerwert“ den Studienstandort MV im Februar auf zwei Einstiegmessen präsentierte. In Hamburg standen die Studienberater der Unis und Fachschulen Besuchern am 6. und 7. Februar Rede und Antwort, insgesamt kamen hier an zwei Tagen 39000 Interessierte in die Messehalle. Zwei Wochen später brachte die Kampagne Meerwert-Feeling an den Rhein: Auch auf der „Einstieg“ Köln informierten die Bildungsfachleute aus MV Schulabgänger über Studienmöglichkeiten im Nordosten.

Am meisten  interessierten die jungen Besucher die Wahl der „richtigen“ Hochschule und weitere Details rund ums Campusleben in MV. Neben der Strandkulisse mit Strandkorb-Foto-Aktion am Stand kam in Hamburg erstmals der nagelneue Messestand zum Einsatz, den die Firma „projekt rk“ aus Stäbelow entworfen und umgesetzt hat.


Preview des neuen Stralsund-Krimis in Landesvertretung MV

Dr. Pirko Kristin Zinnow im Gespräch mit Wolfgang Cimera (M.) und Martin R. Neumann
Foto: Landesmarketing MV

„Kreuzfeuer“ in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns in Berlin: Am 28. Januar fand dort eine Preview des neuen Stralsund-Krimis mit diesem Titel statt. Die begann vor 200 Gästen zunächst mit einem „Kreuzverhör“: Staatssekretärin Dr. Pirko Kristin Zinnow, Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund, befragte den Produzenten Wolfgang Cimera und ZDF-Redakteur Martin R. Neumann zur Entstehungsgeschichte des Streifens. Danach ging es bis hoch hinaus auf die historischen Dächer der UNESCO-Welterbestadt an der Ostsee. Das Film-Ermittler-Team um Schauspielerin Katharina Wackernagel startete mit „Kreuzfeuer“ im ZDF auf dem besten Sendeplatz der Woche: dem Sonnabend-Abend um 20.15 Uhr. Den „Stralsund“-Krimi sahen bei der Ausstrahlung am 31. Januar fast  7 Millionen Zuschauer.


Gremien des Landesmarketings stimmen Umsetzung der Leitidee „Land zum Leben.“ zu

Auf der Sitzung des Beirats gab es Zustimmung zur Umsetzung der Leitidee „Land zum Leben.“
Foto: Landesmarketing MV

Zustimmung in den Gremien des Landesmarketings MV zur Umsetzung der kommunikativen Leitidee „Land zum Leben.“: Am 18. März diskutierte zu diesem Thema die Steuerungsgruppe, die aus den Staatssekretärinnen und Staatssekretären der Landesregierung besteht. Einen Tag darauf befasste sich der Beirat des Landesmarketings u.a. mit den Online-Umfrage-Ergebnissen für die neue Anzeigenreihe, die zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2015 starke Motive in Wirtschaft, Handwerk und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommerns präsentierte. Die Reihe und die Ideen für ihre Fortsetzung seien wichtige Schritte für eine schrittweise Justierung des Imagebildes des Landes, hieß es dazu in den Gremien. Deren Mitglieder diskutierten außerdem über den Stand der Erarbeitung von Kernbotschaften für MV und bestärkten das Landesmarketing, diesen Prozess mit der Erarbeitung eines verbindlichen Papiers bis zum Sommer abzuschließen.


Festspielfrühling Rügen mit Besucherrekord

Musik und Strand: Der Festspielfrühling auf Rügen
Foto: Geert Maciejewski

Mehr als 4500 Gäste kamen zu den 20 Konzerten und Vorträgen des Festspielfrühlings Rügen. Das ist neuer Besucherrekord – so das positive Fazit der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Die Veranstaltung unter der künstlerischen Leitung des Fauré-Quartetts widmete sich thematisch der Musikstadt Wien. Besonders begeistert nahmen die Gäste die Strauss-Gala als Abschlusskonzert  mit Eleven des Wiener Staatsopernballetts und mit dem Fauré-Quartett im Ostseebad Göhren auf. Peter Kranz-Glatigny, Leiter des Landesmarketings MV, das seit Jahren zu den Unterstützern der Festspiele MV zählt: "Wir freuen uns sehr, dass der Festspielfrühling mit 45 Prozent Besuchern aus MV, 25 Prozent Besuchern von der Insel Rügen und 30 Prozent aus ganz Deutschland bzw. dem Ausland eine so breite Resonanz beim Publikum findet. Damit trägt er erheblich zur Attraktivität des Landes bei. " Bereits jetzt wirft auch schon der Festspielfrühling 2016 seine musikalischen Schatten voraus: Vom 11. bis 20. März 2016 widmet er sich dem Thema "Vier Elemente".

Weitere Informationen zu den Festspielen MV: www.festspiele-mv.de


Usedomer Literaturtage locken namhafte Autoren auf die Insel

Am 22. April beginnen die 7. Usedomer Literaturtage. Mit namhaften Autorinnen und Autoren, darunter Hans-Magnus Enzensberger, Rüdiger Safranski und Olga Tokarczuk, Helga Hirsch und Thea Dorn, steht damit ein erster Höhepunkt im Kulturleben der Insel Usedom im Kalender. Die literarischen Hochkaräter werden im Hauptprogramm der Literaturtage zu erleben sein, zusätzlich ist ein interessantes Rahmenprogramm geplant.

Die Veranstaltungsreihe lockt seit 2009 renommierte Autoren mit Themen von länderübergreifender Bedeutung auf die Insel Usedom, die bereits in der Vergangenheit von Theodor Fontane, Maxim Gorki und Thomas Mann geschätzt wurde. In der Grenzregion zu Polen wollen die Usedomer Literaturtage auch 2015 ein Zeichen für länderübergreifende Verständigung setzen.

Im Fokus steht dabei das Thema Heimat: An verschiedenen Orten, sowohl im deutschen als auch im polnischen Teil der Insel, laden Lesungen und Podiumsdiskussionen dazu ein, sich mit Begriffen wie Identität, der Frage nach Wurzeln, aber auch nach Entwurzelung und Heimatsuche auseinanderzusetzen. Dr. Andreas Kossert von der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung und Jury-Mitglied der Literaturtage, sagte dazu: „Es lohnt, einmal in den Seelenhaushalt vorzudringen, Schichten von Idealisierungen und Verwerfungen freizulegen und dem Phänomen Heimat(en) in seiner ganzen Breite auf die Spur zu kommen.“ Eröffnet wird die Veranstaltung von Thea Dorn, Rüdiger Safranski und Hans Magnus Enzensberger.


Veranstaltungen

29. März

Ausstellungseröffnung „Zwei Männer ein Meer“, Pechstein und Schmidt-Rottluff an der Ostsee, Pommersches Landesmuseum, bis zum 28. Juni, www.pommersches-landesmuseum.de

8. April

Branchentag Ernährungswirtschaft in Ahrenshoop, www.mv-ernaehrung.de

22.-26. April

Usedomer Literaturtage, www.usedomerliteraturtage.de

7. Mai

Lange Nacht der Wissenschaften 2015 in Rostock unter dem Motto „MitWisser gesucht! 25 Jahre Wissenschaftsland MV“ www.lange-nacht-des-wissens.de

bis 14. Juni

Sonderausstellung „Reise nach Indien“, Staatliches Museum Schwerin, www.museum-schwerin.de


Bildnachweise

Landesmarketing MV,

Cornelius Kettler,

Geert Maciejewski

 



MV tut gut auf...


MV tut gut auf YouTube

MV tut gut auf facebook

MV tut gut auf instagram


Redaktion

Landesmarketing MV

kreativLABOR

 

Layout

büro v.i.p.

 

Copyright

Landesmarketing MV

 

Hinweis zum generellen Maskulinum

Aus Gründen des Platzes und der Lesbarkeit, wird an Textstellen, an denen von geschlechtlich gemischten Personengruppen die Rede ist, das generische Maskulinum verwendet.

Die Veranstaltungshinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Herausgeber

 

Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Landesmarketing MV

Peter Kranz(V. i. S. d. P.)

Schloßstraße 2-4, 19053 Schwerin

 

Telefon: +49 (0) 385 / 588 1095

Telefax: +49 (0) 385 / 588 095

E-Mail: info(at)mv-tut-gut.de

 

www.mecklenburg-vorpommern.de

www.studieren-mit-meerwert.de

www.best-of-northern-germany.de

www.facebook.com/mvtutgut

www.instagram.com/mvtutgut