MV tut gut Newsletter Juli 2017


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

jetzt, mitten im Sommer, lernen viele Menschen unser Land von seinen schönsten Seiten kennen. Ob an der Ostsee oder der Seenplatte, beim Landurlaub, mit dem Fahrrad oder dem Boot – Mecklenburg-Vorpommern lockt mit seiner Natur, seiner Ursprünglichkeit und seiner Gastfreundschaft. Urlauber nehmen dabei längst nicht mehr nur die Eindrücke aus den Hotels, Pensionen oder von Campingplätzen mit, sondern auch viel vom Charakter unserer Region als Land zum Leben. Sie kommen mit uns „Einheimischen“ ins Gespräch, wollen wissen, wie es sich hier arbeitet und lebt und ob sich das vielleicht eine oder andere (noch) bestehende Vorurteil zerstreuen lässt. Sicher, allen alles recht zu machen, dürfte nicht ganz gelingen. Und ja, unser Land ist nicht „fertig“, es entwickelt sich, steht vor Herausforderungen. Doch gerade jetzt ist die Zeit, in der jeder und jede von uns Botschafter oder Botschafterin für Mecklenburg-Vorpommern sein kann. Ob mit einem freundlichen Wort auf die Frage nach dem Weg oder einer Sehenswürdigkeit. Oder durch Geduld, wenn das vollgepackte Urlauber-Fahrzeug vor einem mal wieder etwas länger braucht. Es liegt an uns, wie unser Land im Gedächtnis bleibt. 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vielen Tourismuszentren und -unternehmen unseres Landes leisten dies jeden Tag ganz selbstverständlich – serviceorientiert und freundlich. Danke dafür. Ergänzen wir doch dieses Engagement: bodenständig, weltoffen, modern und verbunden mit unseren Traditionen. Mecklenburg-Vorpommern ist das Urlaubsland in Deutschland. MV tut gut. Und wir sind überzeugt: Es ist das Land zum Arbeiten, Studieren, Forschen, Investieren und Genießen. Land zum Leben. 

In diesem Sinne auf einen schönen Sommer.

Ihr


Peter Kranz

Leiter Landesmarketing MV


Leinen los zur 27. Hanse Sail!

Die Ankunft der verschiedenen Segelschiffe gehört zu den Höhepunkten der Hanse Sail.
Foto: Hanse Sail Rostock/Volocam

Sie heißen Artemis, Bodil und Wissemara, Freddy, Kruzenshtern und Dar Mlodziezy: Kleine und große Schiffe aus dem ganzen Ostseeraum geben sich vom 10. bis 13. August in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ein maritimes Stelldichein der Extraklasse. Zusammen mit den Windjammern, Museumsschiffen und Haikuttern, Gaffelriggs und Schonern werden in diesen Tagen gut eine Million Besucher in Warnemünde erwartet.

Zur 27. Hanse Sail haben sich deutlich mehr Schiffe als im Vorjahr angekündigt – ein Grund dafür ist das große Windjammertreffen, das Rostocks Partnerstadt Stettin eine Woche vor dem großen Volksfest ausrichtet. Die Möglichkeit, die majestätischen Windjammer aus der Nähe zu sehen und teilweise sogar mitzusegeln, fasziniert die Besucher immer wieder. Darüber hinaus hat das größte maritime Event Mecklenburg-Vorpommerns noch viel mehr zu bieten: Im Fokus werden 2017 zum Beispiel neu gebaute Segelschiffe stehen. Dazu kommen in bewährter Weise die Segelschulschiffe, die durch ihre Sail-Training-Angebote die Traditionsschifffahrt in ein neues Zeitalter führen. Ein bunter Markt mit Ständen, Bühnen und Fahrgeschäften macht die Veranstaltung komplett. Internationales Partnerland der Hanse Sail 2017 ist Island. Das Landesmarketing MV unterstützt die Hanse Sail, die einen wichtigen Beitrag zur Profilierung des Landes leistet.

www.hansesail.com


Strandkorbfotos vom Fischerfest

Fototermin im Strandkorb: Viele Besucher freuten sich über ein Erinnerungsbild.
Foto: büro v.i.p.

Wieck am Greifswalder Bodden, heute ein Ortsteil von Greifswald, war einst ein beschauliches Fischerdorf. Davon war am dritten Juliwochenende nichts zu spüren: Der Ort lockte 50.000 Besucher zum traditionellen Fischerfest Gaffelrigg. Zu beiden Seiten des Rycks, verbunden durch die historische Holzklappbrücke, reihten sich Marktstände, Fahrgeschäfte und Bühnen. Und wie in jedem Jahr gehörte zu den Höhepunkten des Fests die Ausfahrt der Traditionsschiffe aus dem Greifswalder Museumshafen in den Bodden.

Das maritime Volksfest gehört zu den größten der Region. Mit dabei war in diesem Jahr auch der Fotostrandkorb: Der Markenbotschafter von MV stand in einer großen Sandkiste auf der Festmeile am Ryck und lud als Kulisse für ein Erinnerungsbild ein. Zahlreiche Besucher – aus MV und aus vielen anderen Bundesländern – legten hier gern eine Pause ein und sicherten sich ihr Erinnerungsfoto zum Mitnehmen. Übereinstimmendes Fazit: eine gelungene Aktion auf einer gelungenen Veranstaltung. Das Landesmarketing MV war zum ersten Mal Partner des Fischerfests.

www.greifswald.de


Eine Wagenladung für die Sandkiste

Hilfe beim Schippen: Die Mädchen und Jungen packten beim Abladen des Sandes mit an.
Foto: büro v.i.p.

Nach dem Fischerfest Gaffelrigg gab es eine besondere Überraschung für die Mädchen und Jungen der DRK-Kita in Greifswald: Sie bekamen den Spielsand aus der großen Sandkiste, die bei der Fotoaktion zum Einsatz gekommen war. Kaum war der Anhänger mit dem Kies auf dem Hof der Kita angekommen, schlug die Stunde der kleinen Sandflöhe: Mit Eimer, Kipper und Schippe machten sich die Kinder daran, beim Abladen zu helfen. „Das hat allen viel Spaß gemacht“, sagt Kita-Leiterin Uta Dinse, die sich herzlich im Namen aller für den Spielsand bedankt.

In der Greifswalder Kita werden 176 Kinder im Alter zwischen drei Monaten und sechs Jahren betreut.


Siegerpartys für aktive Schulen

In der Grundschule „Pommernmäuse“ in Tutow
Foto: Landeskriminalamt MV

„Wir in MV“ heißt ein landesweites Schulprojekt, das Themen wie Verkehrserziehung, Gesundheit und Mediensicherheit aufgreift. An den verschiedenen Projekten beteiligten sich in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler von 74 Schulen im Land. Sie nutzten die verschiedenen Module und nahmen mit eigenen Ideen an Wettbewerben und Sonderaktionen teil.

Als Preise für besonderes Engagement gab es noch vor den Sommerferien Schulpartys für besonders aktive Schulen – und zwar an der Grundschule „Pommernmäuse“ in Tutow (1. Platz), der Grundschule „Käthe Kollwitz“ in Waren (2. Platz) und der Grundschule Wolgast (3. Platz). Highlight war dabei erneut der Showtruck von Antenne MV, der für Partystimmung sorgte. Altersgerechte Spiele machten außerdem einen tollen Tag komplett – für die Kinder verdiente Anerkennung für ihr Engagement. 

Genauso wichtig war es den Initiatoren, den Pädagogen für die geleistete Arbeit im Schulprojekt zu danken. Hintergrund von „Wir in MV“ ist es, die heranwachsende Generation auf eine sichere, gesundheitsbewusste und kriminalitätsfreie Lebensgestaltung vorzubereiten. Zu den Initiatoren gehören die AOK Nordost, die Provinzial Brandkasse und der Landessportbund MV, das Landeskriminalamt MV, Antenne MV und das Landesmarketing MV.


Dorfkirchen und ihre Retter

Von oben: Pastor Tom Ogilvie und Stefanie Behrendt, sie schrieb an Günther Jauch und schilderte das Problem mit der Glocke, die Stiftskirche in Bützow, ein Denkmal nationaler Bedeutung und Hiltrud Uphues mit ihrem Lieblingsbuch in der Kirchenbibliothek der St.-Marien-Kirche in Barth.
Foto: Landesmarketing MV/Jana Bergmann

„Unsere Kirche bleibt im Dorf“.  Unter diesem Motto stellte der Sender Radio Paradiso in einer zwölfteiligen Beitragsreihe zum Reformationsjubiläum Menschen vor, die sich besonders für den Erhalt ihrer Dorfkirche engagieren. In Kooperation mit dem Sender begleitete das Landesmarketing MV die Reihe auf den eigenen Social-Media-Kanälen sowie auf einigen Stationen vor Ort. Die spannenden Geschichten rund um die einzigartigen Gotteshäuser und ihre – meist ehrenamtlichen – Retter fanden großen Zuspruch in der Social-Media-Community.

Vorgestellt wurden unter anderem die Stiftskirche St. Maria, Johannes und Elisabeth zu Bützow, deren Dach während des Tornados vor zwei Jahren beschädigt und dann wieder aufgebaut wurde, die Pinnower Kirche, die dank des Briefs einer Einwohnerin an Moderator Günther Jauch eine großzügige Spende für eine neue Glocke erhielt und die Kirchenbibliothek Barth, die zu den historisch bedeutsamsten Bibliotheken Vorpommerns zählt.

http://www.paradiso.de/paradiso-nord


Termine

5. bis 7. August 2017

Auf der ältesten Pferderennbahn treffen sich die schnellsten Pferde mit deren Jockeys zum Ostsee-Meeting in Bad Doberan www.doberaner-renntage.de

bis 6. August 2017

Schlossfestspiele Schwerin 2017 www.mecklenburgisches-staatstheater.de

17. August 2017

Die Initiative „ländlichfein“ präsentiert das kulinarische Kino mit dem Film „Atlantic - Eine atemlose Reise und Liebesgeschichte über die Weiten des Ozeans hinweg“ in der Darßer Arche in Wieck. www.deutscher-naturfilm.de

26. August bis 2. September 2017

Der Fallschirmsportclub Mecklenburg e.V. (FSCM) richtet erstmals die Deutsche Meisterschaft im Fallschirmspringen 2017 in MV und in allen Disziplinen aus. Neben den Wettbewerben lädt ein umfangreiches Rahmenprogramm nach Neustadt-Glewe ein. www.dm2017.dfv.aero 

bis 15. September 2017

Festspielsommer der Festspiele MV http://festspiele-mv.de/

15. /16. September 2017

Barther Bibliotheksgespräche, Kirchenbibliothek der St.-Marien-Kirche in Barth www.barthbibliothek.de


Bildnachweise:

Cornelius Kettler,

Hanse Sail Rostock,

büro v.i.p.,

Landeskriminalamt MV,

Landesmarketing MV,

Jana Bergmann

 



MV tut gut auf...


MV tut gut auf YouTube

MV tut gut auf facebook

MV tut gut auf instagram


Redaktion

Landesmarketing MV

kreativLABOR

 

Layout

büro v.i.p.

 

Copyright

Landesmarketing MV

 

Hinweis zum generellen Maskulinum

Aus Gründen des Platzes und der Lesbarkeit, wird an Textstellen, an denen von geschlechtlich gemischten Personengruppen die Rede ist, das generische Maskulinum verwendet.

Die Veranstaltungshinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Herausgeber

 

Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Landesmarketing MV

Peter Kranz(V. i. S. d. P.)

Schloßstraße 2-4, 19053 Schwerin

 

Telefon: +49 (0) 385 / 588 1095

Telefax: +49 (0) 385 / 588 095

E-Mail: info(at)mv-tut-gut.de

 

www.mecklenburg-vorpommern.de

www.studieren-mit-meerwert.de

www.best-of-northern-germany.de

www.facebook.com/mvtutgut

www.instagram.com/mvtutgut