MV tut gut Newsletter Januar/Februar 2015


Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Partner des Landesmarketings MV,

neues Jahr – neue Motive – neue Anzeigen. So könnte man zusammenfassen, was in den letzten Wochen erarbeitet wurde. Mit der „trifft“-Reihe, die wir Ihnen in diesem Newsletter vorstellen, erzählen wir Geschichten von Menschen und Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement für unsere Kernbotschaft stehen: Unser Land ist ein Land zum Arbeiten und Leben. Bei uns „trifft“ Traum auf Job, „trifft“ Wasser auf Kraft oder „Meister“ auf „Werk“. Auf jedem Motiv liest sich dazu der selbstbewusste Hinweis: „Hier im Land zum Leben“. Das Ziel der Image-Anzeigen: Wir wollen das Bekannte des Landes, unsere Natur, unseren norddeutschen, maritimen Charakter mit (noch) weniger bekannten Stärken verbinden. Wir setzen also auf Bewährtes (inklusive Strandkorb übrigens, den Sie in neuer Funktion in jedem Motiv finden können) und Neues. Offenheit, Lebensgefühl, Innovation, Unternehmergeist, Tradition und Moderne, all das ist Mecklenburg-Vorpommern. All das macht, im Zusammenspiel mit Natur und Weite, mit hohem Himmel und einem besonderen Miteinander, unser Land aus. Lassen Sie uns dies 2015 gemeinsam „nach draußen“ tragen. Im 25. Jahr Mecklenburg-Vorpommerns haben wir allen Grund, stolz auf unser Land zu sein und dies auch freundlich selbstbewusst zu zeigen. Anlässe wird es viele geben. Sie sind herzlich eingeladen!

Ihr

Peter Kranz-Glatigny

Leiter Landesmarketing MV


MV im SPIEGEL: Neue Anzeigenreihe präsentiert das Land zum Leben

Spitzenleistungen in Wirtschaft, Handwerk und Wissenschaft stehen im Mittelpunkt einer neuen Anzeigenkampagne, mit der das Landesmarketing MV das Land zum Leben präsentiert. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres 2015 erschien die dreiteilige Anzeigenreihe im SPIEGEL, der mit wöchentlich knapp 800.000 verkauften Exemplaren und einer Reichweite von mehr als sechs Millionen Lesern das auflagenstärkste Nachrichtenmagazin Europas ist.

Drei starke Motive zeigen Mecklenburg-Vorpommern als Land mit Freiraum für Kreativität und Wertschöpfung. „Damit setzen wir unsere Tradition fort, spannende Geschichten aus dem Land zum Leben zu erzählen“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dr. Christian Frenzel, zur Veröffentlichung.

Das Motiv „Wasser trifft Kraft“, erschienen am 10. Januar 2015, stellt die Mecklenburger Metallguss GmbH in Waren an der Müritz vor, die Schiffspropeller für Handels- und Kreuzfahrtschiffe produziert und im Segment Propeller über 80 Tonnen Gewicht Weltmarktführer ist.

„Meister trifft Werk“, veröffentlicht im SPIEGEL vom 17. Januar 2015, zeigt die Geigenbauerin Dorte Weishaupt-Moinian, die im nordwestmecklenburgischen Neu Meteln Geigen, Bratschen und Celli in reiner Handarbeit für Virtuosen in aller Welt herstellt. Das Motiv „Traum trifft Job“ stellte im SPIEGEL vom 24. Januar 2015 die Familie Schilling vor, die auf der Insel Öhe vor Rügen erfolgreich naturnahe Landwirtschaft betreibt.

Der Leiter des Landesmarketings MV, Peter Kranz-Glatigny: „In den Anzeigen werden Imageträger vorgestellt, die über die bekannten Markenbilder des Landes hinaus auf Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam machen. Wir setzen damit bereits wichtige Impulse aus der im letzten Herbst durchgeführten Evaluation der Marke Mecklenburg-Vorpommern um.“

Hier geht es zu den Motiven


Kuratorium Gesundheits-
wirtschaft beschließt Marketing-Konzeption für die Branche

Blick auf die Versammlung des Kuratoriums
Foto: BioCon Valley

Das Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern soll noch bekannter werden. Eine neue Marketing-Konzeption für die Wachstums- und Zukunftsbranche im Land sieht eine gemeinsame Vermarktung, getragen von den Akteuren der Branche und unterstützt durch das Landesmarketing MV, vor. Das Kuratorium Gesundheitswirtschaft einigte sich auf seiner 6. Plenarsitzung im Januar im Rostocker Hotel Neptun auf das Strategiepapier. Dem vorausgegangen war eine intensive und konstruktive Auseinandersetzung im Netzwerk der Gesundheitswirtschaft.

Ziel der Marketingkonzeption ist es, mit abgestimmten Kernbotschaften und Maßnahmen den Anspruch zu untersetzen, Mecklenburg-Vorpommern zum Gesundheitsland Nummer 1 in Deutschland zu entwickeln und dafür in definierten Zielgruppen zu werben. Mit der Konzeption habe man gemeinsam eine wichtige Aufgabe aus dem Masterplan Gesundheitswirtschaft 2020 erfüllt, so der Leiter des Landesmarketings MV, Peter Kranz-Glatigny. Das Konzept entstand unter anderem in Zusammenarbeit mit dem „Institut für Marketing- und Dienstleistungsforschung“ der Universität Rostock, der BioCon Valley GmbH und den Strategiegruppen im Kuratorium Gesundheitswirtschaft.


Erfolgreicher Start ins Jubiläumsjahr

Farbenfroher Start ins Jubiläumsjahr: Mit einer spektakulären Lichtshow begann 2015 beim Turmleuchten in Warnemünde.
Foto: Thomas Ulrich

Besucherrekord beim „Warnemünder Turmleuchten“: 85.000 Gäste kamen am 1. Januar auf die Promenade des Seebads, um die Show rund um den Leuchtturm zu genießen. Schon ab dem Nachmittag erlebten Einheimische und Touristen ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie, das ab 18 Uhr seinen Höhepunkt in einer spektakulären Licht- und Lasershow unter dem Motto „Wünsche“ fand. Zu den Partnern der Veranstaltung gehörte auch das Landesmarketing MV.


Internationale Grüne Woche: „25 Jahre – Genieße Mecklenburg-Vorpommern“

Die Länderhalle Mecklenburg-Vorpommerns auf der Internationalen Grünen Woche gehörte zu den beliebtesten Treffpunkten der Messe.
Foto: M. Sievert

Unter dem Motto „25 Jahre – Genieße Mecklenburg-Vorpommern.“ präsentierte sich MV passend zum Jubiläumsjahr in einer eigenen Länderhalle auf der Internationalen Grünen Woche. Fazit nach neun Messetagen: Mehr als 180.000 Besucher kamen und machten die Länderhalle MV zu einer der beliebtesten der Messe. Der Mix aus Information, Genuss, Natur, Unterhaltung und Verbraucherinformation kam dabei sehr gut an. 55 Aussteller luden ein, Spezialitäten und regionale Köstlichkeiten zu probieren und nutzten die Präsentation, um mit Kunden und Multiplikatoren ins Gespräch zu kommen.

Sie boten unter anderem landestypische Fisch- und Fleischgerichte sowie Sanddornprodukte, aber auch Besonderheiten wie eine „Straußen-Leberpastete“ an. Ein umfangreiches Bühnenprogramm mit Musik, Unterhaltung und Tanz von Shanty über Swing bis Pop rundete den Landesauftritt ab. Im Bereich „Wissenschaft zum Anfassen“ rückte das Thema „Vom Korn zum Brot“ die Prozesse, die bis zur Entstehung des wichtigsten Grundnahrungsmittels nötig sind, in den Mittelpunkt. Ein weiterer Schwerpunkt galt einheimischen Eiweißfuttermitteln mit ihrer aktuellen und zukünftigen Bedeutung für die menschliche Ernährung. Partnerlandkreis des diesjährigen Messeauftritts des Landes war der größte Landkreis Deutschlands: die Mecklenburgische Seenplatte.


Studieren probieren – mit „Studieren mit Meerwert“ und SPIESSER zum Schnupperstudium nach MV

Die Kampagne „Studieren mit Meerwert – Studieren in MV“ und das SPIESSER-Magazin haben sich zusammengetan und ermöglichen Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland, schon vor dem Abi Hochschulluft zu schnuppern. Dafür schickt SPIESSER Schüler mit 100 Euro Taschengeld in eine Hochschulstadt in MV. Dort können die Studenten in spe die Umgebung der Hochschule erkunden, Studierende kennen lernen und über den Campus spazieren, an einer Vorlesung teilnehmen und in der Mensa essen.  Ganz stilecht geht’s dann natürlich am Abend in einen Studentenclub ...

Unmittelbar nach den ereignisreichen Tagen interviewen Redakteure des SPIESSER die Teilnehmer, um dann in der April-Ausgabe in einer zwölfseitigen Beilage zu zeigen, warum sich ein Studium an den Hochschulen und Universitäten in Mecklenburg-Vorpommern lohnt.

www.spiesser.de


Nachhaltige Banner: Landesmarketing MV „cycelt up“

Vorher, nachher: Aus Plakaten werden Taschen.
Foto: Landesmarketing: MV

An der Giebelwand des Parkhauses am Schloss in Schwerin waren schon mehrere Plakate des Landesmarketings zu sehen. Doch was passiert mit den 22 mal 12 Meter großen Bannern, wenn sie abgenommen und durch neue Motive ersetzt werden? Immerhin handelt es sich um 264 Quadratmeter Mesh-Gewebe – und das hat durchaus eine zweite Nutzung verdient.

So entwickelte das Landesmarketing MV die Idee für ein neuwertiges und nachhaltiges Produkt. Upcycling lautet der Fachbegriff, der die Umwandlung einer gebrauchten Sache in einen neuen und hochwertigen Gegenstand beschreibt. Beim „Upcycling“ der alten Plakate entstehen nun aus dem Stoff Taschen für Tablets und kleinere Laptops.

Den Zuschlag für die Umarbeitung erhielt eine junge Firma aus Rostock: „Auguste 86“. In 100 Prozent Handarbeit produzieren die Kreativen von „Auguste“ nun Taschen und Textilien aus dem vorhandenen Material.

www.auguste86.de


„Studieren mit Meerwert“ wirbt für Fachhochschule Güstrow

Beste Bedingungen für Studium und Ausbildung: Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow punktet mit 400 Wohnheimplätzen, einer Spezialbibliothek und einer eigenen Sporthalle, Übungsstätten für das einsatzbezogene Training der Polizei, einer Mensa und einer Cafeteria. In der modernen Lehrstätte werden insbesondere die Nachwuchskräfte für die öffentliche Verwaltung des Landes ausgebildet – und zwar in insgesamt drei Fachbereichen: allgemeine Verwaltung, Rechtspflege und Polizei. Das Zentrum für das Studium und die gesamte Aus- und Fortbildung des öffentlichen Dienstes in MV wird nun schrittweise in die Kampagne „Studieren mit Meerwert – Studieren in MV“ eingebunden.

www.fh-guestrow.de


Sie sprinteten wieder – Strandkorb-Sprint-Weltmeisterschaft

20-Metersprint mit Korb
Foto: Interessengemeinschaft Usedomer Winterstrandkorbfest

Die Strandkorb-Sprint-Weltmeisterschaft am Strand des Ostseebades Zinnowitz auf der Insel Usedom ist mittlerweile zum deutschlandweit vielbeachteten Ereignis und Höhepunkt des alljährlichen Winterstrandkorbfestes geworden. Vom 23. bis 25. Januar wurde nunmehr zum vierzehnten Mal vor gut 1000 Zuschauern der Korb in die Hände genommen und um die Wette gesprintet. Es ging wie immer um Kraft, Geschick und Geschwindigkeit: Zwei Mann, zwei Seiten – und ein Sprint über eine 20 Meter lange Strecke.

Der Pott blieb auf der Insel Usedom und wurde von den Zinnowitzern Philipp Zillmann und Kai Franke geholt, die bereits 2013 Weltmeister waren. Das Landesmarketing MV war auch 2015 Partner der Aktion und stellte zwei Strandkörbe mit der Aufschrift „MV tut gut“ und dem Zusatz „25 Jahre“ zur Verfügung. Eine tolle Werbung für unser Land zum Leben.


Veranstaltungen

6./7. Februar 2015 

Einstieg-Messe Hamburg, www.einstieg.com

20./21. Februar 2015

Einstieg-Messe Köln, www.einstieg.com

20.-22. Februar 2015

60. Internationaler Springertag in Rostock, www.springertag-rostock.de

3.Juli bis 9. August 2015

Schlossfestspiele – Kartenvorverkauf läuft, www.theater-schwerin.de


Bildnachweise:

BioCon Valley

Thomas Ulrich

Landesmarketing MV

Interessengemeinschaft Usedomer Winterstrandkorbfest



MV tut gut auf...


MV tut gut auf YouTube

MV tut gut auf facebook

MV tut gut auf instagram


Redaktion

Landesmarketing MV

kreativLABOR

 

Layout

büro v.i.p.

 

Copyright

Landesmarketing MV

 

Hinweis zum generellen Maskulinum

Aus Gründen des Platzes und der Lesbarkeit, wird an Textstellen, an denen von geschlechtlich gemischten Personengruppen die Rede ist, das generische Maskulinum verwendet.

Die Veranstaltungshinweise erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Herausgeber

 

Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Landesmarketing MV

Peter Kranz(V. i. S. d. P.)

Schloßstraße 2-4, 19053 Schwerin

 

Telefon: +49 (0) 385 / 588 1095

Telefax: +49 (0) 385 / 588 095

E-Mail: info(at)mv-tut-gut.de

 

www.mecklenburg-vorpommern.de

www.studieren-mit-meerwert.de

www.best-of-northern-germany.de

www.facebook.com/mvtutgut

www.instagram.com/mvtutgut